Ticwatch PRO GPS Tracking Erfahrungen

Hier meine ersten Erfahrungen mit einer Ticwatch PRO zum GPS-Tracking. Ich weiß, Erfahrungsberichten sollte ein ausführlicher Test vorangehen. Meine ist grade erst mal vier Tage alt. Ich poste das hier dennoch, weil es vielleicht Anderen einige Fallen erspart.

Nachtrag: Ich bin fündig geworden! Ein völlig autarkes Tracking ist möglich. Nur mit der Tickwatch.

Warum Ticwatch PRO

Leider hat meine Samsung Gear S3 (Frontier) beim Schwimmen in der Ostsee den Geist aufgegeben. Selbst Schuld. Immerhin bekam ich mein Geld zurück. Meine Wünsche waren überschaubar. Die Uhr sollte unbedingt:

  • alltagstauglich sein, rund und optisch nicht ZU auffällig;
  • auf jeden Fall Zeit und Datum anzeigen können, ohne erst einen Knopf drücken zu müssen oder andere Bewegungen zu machen;
  • zum telefonieren taugen (via Bluetooth);
  • Schritte halbwegs präzise zählen können (die Gear hat wenigstens 10% dazu geschummelt);
  • ein eingebautes GPS haben, um meine Wege beim Wandern oder Fahrrad fahren zu tracken;
  • diese Tracks als GPX File exportieren können (z.B. um sie in BricsCAD mit dem Spatial Manager zu importieren);
  • beim Tracking eine Karte und Daten wie Strecke und Geschwindigkeit anzeigen.

Außerdem hatte ich den Wunsch, offline Maps verwenden zu können.

Bei einem selbst gesetzten Preislimit von 350 € blieb nicht mehr viel übrig. Garmins haben kein Mikrofon, also auch kein Freisprechen. Samsung war ansich nicht ganz schlecht. Die 46 mm Galaxy Watch hatte es mir schon angetan. Vor allem wegen des größeren Akkus. Aber offline Karten? Tizen bietet einfach zu wenig Apps. Letztlich blieb nur Wear OS und hier ist die Auswahl auch nicht riesig.

Auf Grund meiner Kriterien blieb nur die Ticwatch PRO. Vor allem versprach sie eine lange Akkulaufzeit wegen des Dualdiplays. Nach mittlerweile 3 Tagen bin ich auch soweit zufrieden. Nur genau die Laufzeit ist genauso grottig wie bei allen anderen Uhren.

Navigation und GPS Tracking mit der Ticwatch PRO

Onboard fand ich schon mal nichts. Man könnte ja glauben dass Googles Playstore einen mit Apps überhäuft. Da smag im Prinzip auch stimmen, aber dennoch hatte ich mir erst mal eine ganze Menge angeschaut und deinstalliert. Egal ob Ghostracer, Google Fit, um nur einige zu nennen, mit keiner kam ich wirklich klar. Oder es wurden nicht zeitgemäße Preise genannt.

Letztlich landete ich bei einer Kombination aus Viewranger und Strava.

Viewranger zur Navigation

Viewranger verspricht beides, Navigation und Tracking. Um es vorweg zu nehmen, das GPS-Tracig funktioniert nicht bei mir. Darum hier nur kurz zur Navigation. Ein Feature, das ich auf der Galaxy S3 vermißt habe. Hier mein Workflow für die Navigation:

  • Hat man sich auf der Viewranger Homepage eingeloggt, kann man eine Route definieren. Das geht ganz einfach auf Basis einer OpenStreetMap Karte. Alternativ soll es auch mit der Telefon App gehen. Habe ich nicht probiert.
  • Nun braucht man die Viewranger App auf dem Telefon. Im Menü “Inhalte synchronisieren” aufrufen und damit die Route runterladen. Ist das geschehen, wählt man die Route aus und hat den Button fürs “Hinzufügen” zur Smartwatch.

Hier ein paar Screenshots dazu:

  • Auf der Uhr kann man nun an einem Fortschrittsbalken erkennen, wie die Route geladen wird. Nach Ende der Übertragung steht sie zur Navigation bereit. Alle was man nun noch braucht ist ein GPS Signal.
  • Das Navigieren selbst klappt prima. Man bekommt die zu laufende Richtung mit einem Pfeil angezeigt. Außerdem hat man in die offline Kartenansicht wechseln. Das ganz ohne Internet, besser geht es nicht!

Gut beraten ist, der Wegpunkte definiert hat. Denn der Richtungspfeil weist immer zum nächsten Punkt. Ohne Wegpunkte also immer nur zum Ziel. Slebst wenn das auf der anderen Seite des Sees liegt, um den man wandern möchte.

Auch hier noch ein paar Bilder:

GPS Tracking mit Ticwatch und Strava

Die Strava App ist recht einfach gestrickt. Um so einfacher geht das Tracking. Dafür sollten die Ticwatch und das Handy per Bluetooth verbunden sein.

Strava kennt zwei Modi. Entweder laufen oder radfahren. Zuerst ruft man auf der Uhr die App auf und wählt den Start-Button. Hier gibt es keine Karte, sondern nur das Nötigste wird angezeigt. Das sind Distanz, Durchschnittstempo / Durchschnittsgeschwindigkeit und Dauer.

Beendet man die Aufzeichnung, wird der Track automatisch aufs Telefon geladen. Hier die Bilder dazu:

Von Strava Track nach GPX export

Um den Track als GPX File zu bekommen gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder lädt man die Datei von der Strava Page im Internet.

Schöner geht es aber mit einer Android App. Die nennt sich Strava GPX Export” und ist kostenlos. Hier die Schritte:

  • In der Strava App den Track wählen. Dort dann den Teilen-Button wählen.
  • Man gelangt in ein Fenster, wo der Track angezeigt wird. Hier nochmal auf Teilen gehen. Achtung, in den Eigenschaften muß dazu “public” gesetzt sein.
  • Es öffnet sich die bekannte Auswahl für die Ziele. Hier ist “Strava zu GPX” zu selektieren.
  • In dem nun letzten Fenster sind zwei Aktionen erforderlich.
  • 1. Auf GPX klicken. Damit wird die Datei als solche erzeugt.
  • 2. Das Download Symbol wählen. Damit lädt man das GPX File ins lokale Download-Verzeichnis.

Das wars schon. Hier die Screenshots dazu:

GPS Tracker for Wear OS

Nach endloser Suche bin ich auf den GPS Tracker for Wear OS gestoßen. Okay die App kostet auf Google Play 2,99 €. Die waren es mir aber Wert.
 
  • Die App arbeitet völlig autark. Zum Tracken selbst benötigt man nur die Smartwatch. Die braucht natürlich GPS.
  • Das Handling ist sehr einfach.
  • Zum Speichern muss eine BT Verbindung mit dem Telefon bestehen. Dann kann man das Ergebnis (KML) in einem Ordner seiner Wahl ablegen.
  • Die Speicherung kann auch nachträglich erfolgen.
  • Wenn man mit dem Telefon verbunden ist und Internet Verbindung hat, gibt es auch noch eine Karte zu sehen mit dem Track darauf.
Also genau was ich gesucht habe. Wenigstens fast. Denn etwas Potential steckt schon noch drin:
 
  • Schön wäre, wenn das Ergebnis auch als GPX File gespeichert würde.
  • Die KML Datei enthält keine Z-Koordinate. Keine Ahnung ob das am Format oder der App liegt.
Auch hierzu ein paar Bilder:

GPS Tracking mit Ghostracer

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil! Natürlich kann man mit Ghostracer tracken und die Daten auch lokal (also via BT auf dem Smartphone) ablegen. Was mir an Ghostracer besonders gefällt, ist die Möglichkeit das GPS der Ticwatch zu verwenden. Dazu bin ich die in den folgenden Bildern gezeigten Schritte gegangen:

  • Auf dem Smartphone in den Einstellungen Android Wear gewählt. Darin dann „Force Watch GPS“ aktiviert.
  • In den Ghostracer-Einstellungen auf der Tickwatch PRO „Mode: stanalone“ einstellen.
  • Dann kann das Tracking beginnen. Ist man damit fertig, kann man das Ergebnis speichern. Gemeint ist auf der Uhr.
  • Um die Daten nun lokal auf dem Telefon als GPX abzulegen, wählt man seinen Track aus und kann diesen dann als GPX oder TCX speichern.

Fertig, hier die Bilder dazu:

GPX Datei (oder KML) in DWG importieren

Für den GPX-Import haben wir das GPX2DWG Tutorial. Hier nur mal das Ergebnis in einer BricsCAD DWG. Importiert wurde die Datei mit dem Spatial Manager.

Zu sehen sind zwei Tracks. Blau ist von der Ticwatch PRO und ocker kommt vom HTC Handy. Grundsätzlich sollt erkennbar sein, dass es keine nennenswerten Abweichungen gibt. Beide zeigen allerdings nicht die wirkliche Lage an. Denn ich bin für diesen kleinen Test auf den Wegen gelaufen und nicht 7 m daneben ;-).

Ebenso funktioniert der Spatial Manager natürlich auch für den Import der KML Dateien. Das Ergebnis sieht ebenso aus. Allerdings kommen von der oben genannten App keine Höhen mit.

Spatial Manager Download

Nachfolgend finden Sie die Downloads für den Spatial Manager. Dabei handelt es sich um Testversionen. Diese können mit einem Key zur Vollversion freigeschaltet werden.

Bitte beachten Sie die für Ihr CAD-System zutreffende Variante!

 

Demoversion Spatial Manager für ZWCAD

Ab ZWCAD 2017 oder Architecture
PRO Edition
Sprache wie ZWCAD-Installation
Automatische Erkennung 32/64 Bit

Einschränkungen Demoversion:
30 -Tage-Version
Max. 75% import oder Export
Nur 10 Transaktionen per Session

Download SPM ZWCAD

Demoversion Spatial Manager für BricsCAD

Ab BricsCAD V13 PRO oder Platinum
Sprache wie BricsCAD-Installation
Automatische Erkennung 32/64 Bit

Einschränkungen Demoversion:
30 -Tage-Version
Max. 75% import oder Export
Nur 10 Transaktionen per Session
 

Download SPM BricsCAD

Demoversion Spatial Manager für AutoCAD

Ab AutoCAD 2009
AutoCAD / Map 3D / Civil 3D / Architecture
Sprache wie AutoCAD-Installation
Automatische Erkennung 32/64 Bit

Einschränkungen Demoversion:
30 -Tage-Version
Max. 75% import oder Export
Nur 10 Transaktionen per Session

Download SPM AutoCAD

Gerne bieten wir Ihnen auch die Freischaltung des Spatial Manager an. Laden Sie dazu das PDF Formular mit den Spatial Manager Preisen herunter und senden es uns ausgefüllt per Fax, E-Mail oder Post. Die angegebenen Preise gelten für BricsCAD, ZWCAD und AutoCAD.

 
Spatial Manager Tutorials Deutsch von:
IBB INGENIEURBÜRO BATTEFELD LEIPZIG | Brahestr. 17 | 04347 Leipzig | E-Mail | Tel.: 0341 - 233 04 65
 
Veröffentlicht am 26.09.2018.
Letztes Update 08.11.2018.